Mustervertrag einzelcoaching

dann kann der Coach ein Gespräch initiieren, um die Richtung zu klären, die der Coaching-Prozess einschlägt. Der Coach könnte fragen: Jenseits des Coaching-Bereichs schlagen wir vor, dass andere Kommunikations- und Beziehungsprofis wie Berater, Trainer, Therapeuten, Sozialarbeiter usw. dem dreieckigen Vertragskonzept die ganze Aufmerksamkeit schenken, die es verdient, da es auch in diesen verwandten Bereichen immens nützlich ist. Es ist nützlich zu betonen, dass alle „Dritten”, die an Dreiecksverträgen beteiligt sind, häufig aufgefordert werden können, sich aktiv und „vertraglich” an der Sicherstellung des Erfolgs des „bezeichneten Kunden” durch die Umsetzung spezifischer Maßnahmen zu beteiligen. Zu viele Dreiecksverträge weisen in der Regel auf einzelne oder kollektive „gezielte Kunden” hin, ohne zu versuchen, andere Parteien in die Umwelt einzubinden, und das in einer missbräuchlichen Form der Delegierung. Diese anderen Parteien können oft dem Coaching-Prozess und dem Erfolg des designierten Kunden helfen, indem sie auch klar definierte, gut konzipierte, konkrete und messbare unterstützende Maßnahmen umsetzen. Das CLEAR-Modell ist nützlich für Personen mit Führungsaufgaben, die sich auch als sympathische, aufstrebende Coaches verstehen und ihren Stil noch verfeinern, da es Ihnen Feedback ermöglicht und gleichzeitig eine Plattform bietet, die das Wachstum der Mitarbeiter fördert. Die Komplexität von Dreiecksverträgen verdient eine tiefere Untersuchung und Entwicklung in einem Artikel, der dem Thema gewidmet ist. SequenzvereinbarungenWenn man etwas näher hineinzoomt, geht es bei der nächsten Ebene der Coach-Client-Vereinbarung darum, wie jedes Kundenthema, jedes Thema, jedes Problem oder jeder Ehrgeiz während einer Coaching-„Sequenz” angegangen wird. Während sich ein Coaching-Prozess entfaltet, vernetzen, verflechten und unterstützen sich all diese unterschiedlichen Contracting-Ebenen, einige über mehrere Monate, andere über mehrere Tage, Stunden oder Minuten. In zahlreichen organisatorischen und persönlichen Fällen wird die Coaching-Beziehung von einem Dritten vorgeschrieben.

Der Kunde und der Coach sind aktiv in einem Prozess engagiert, der von einem Abwesenden provoziert wird, der ein Elternteil, ein HR, ein Geschäftsführer usw. sein könnte. Diese Art von „dreieckigem” Vertrag kann oft mehr als drei Parteien umfassen, wie z. B. der Coach, der Kunde, der Manager des Kunden, ein Personalvertreter, ein anderer Berater oder eine Beratungsorganisation, die den ursprünglichen Vertrag ausgehandelt hat, usw. Nehmen wir zum Beispiel den Einsatz von Contracting in der täglichen Tätigkeit des Coachings. Profis verwenden diese Fähigkeit fast gleichgültig auf mehreren verschiedenen Ebenen. Diese unterschiedlichen Vertragsabschlüsse unterstützen und verstärken sich gegenseitig kontinuierlich. Um einen Coaching-Prozess erfolgreich umzusetzen, ist es daher sinnvoll, Verträge und Vereinbarungen mit Kunden in folgenden Dimensionen zu schließen und zu kennen: Coaching ist ein spezifischer Beruf. Es unterscheidet sich deutlich von persönlicher Entwicklung, Therapie, Training, Beratung, Analyse, etc.

Ten wpis został opublikowany w Bez kategorii . Zakładka permalink .